Anmeldung

Ab 2 1/2 Jahren können die Kinder den Kindergarten besuchen. Die Einladung zur Einschreibung bekommen Sie rechtzeitig am Anfang des Kalenderjahres.

Anliegen

Bitte wenden Sie sich bei diversen Anliegen immer zuerst an die entsprechende gruppenführende Pädagogin. Haben Sie ein größeres Anliegen, so können Sie jederzeit einen Gesprächstermin ausmachen.

Bringen und Abholen

Wir empfehlen, Ihr Kind vormittags bis spätestens 8:30 in den Kindergarten zu bringen, da viele Aktivitäten ab dieser Zeit angeboten werden und sich die Kinder frei im Kindergarten bewegen.

Wenn Sie Ihr Kind abholen, achten Sie bitte darauf, dass Ihr Kind sich persönlich von der Kindergartenpädagogin verabschiedet. So sind wir auch im allgemeinen Trubel der Abholsituation informiert, wer bereits gegangen ist. Die Aufsichtspflicht beginnt für das Kindergartenpersonal, wenn Sie das Kind mit BLICKKONTAKT übergeben haben und endet, wenn Sie das Kind mit BLICKKONTAKT wieder übernommen haben.

Abholberechtigt sind nur die Personen, die im Datenblatt angeführt sind.

Bildungszeit

Bildungszeit ist vormittags von 8:00 bis 12:00 Uhr – in dieser Zeit arbeiten wir mit den Kindern im Einzelkontakt, in Klein- Teil- oder Gesamtgruppe.

Chaos

Chaos gibt es schon mal in der Garderobe. Sie helfen uns, indem sie die Kleidung Ihrer Kinder beschriften.

Datenblatt

Bei der Kindergarteneinschreibung füllen sie ein Datenblatt mit allen wichtigen Informationen zum Kind aus. Bei Veränderungen, wie etwa einer neuen Telefonnummer bitten wir um rasche Bekanntgabe.

Eingewöhnung

Der Kindergartenbeginn ist eine große Veränderung im Leben Ihres Kindes und seiner Familie. Der Übergang aus der Familie in den Kindergarten bedeutet für jedes Kind eine große Herausforderung. Das Kind wird mit unbekannten Räumen, fremden Personen und einem veränderten Tagesablauf konfrontiert, verbunden mit der Trennung von den Eltern.

Sie helfen Ihrem Kind, indem Sie mit wenigen Stunden beginnen und die Dauer des Kindergartenaufenthaltes langsam steigern. Wenn Sie ihrem Kind einen behutsamen Einstieg ermöglichen, kann es langsam in die Gruppe „hineinwachsen“. Auch wenn es Ihnen schwerfällt: verabschieden sie sich persönlich von Ihrem Kind, kurz und bestimmt.

Elternabende

Elternabend gibt's 2x pro Jahr - jeweils zu Beginn des Kindergartenjahres und im Frühling.

Englisch

Englisch wird in den Kindergartenalltag integriert – durch spielerische Bezeichnung der Farben, zählen auf Englisch oder konkrete Angebote durch die gruppenführende Pädagogin.

eingeschränkter Betrieb

Von eingeschränktem Betrieb spricht man, wenn eine Person alleine für alle Kinder einer Gruppe verantwortlich ist, also wenn bei Ausfall der Pädagogin/Betreuerin kein Ersatz zur Verfügung steht. An diesen Tagen ist es Ihnen freigestellt, ihr Kind zu Hause zu lassen.

Ferien und Ferienbetreuung

Die Sommerferien sind – wie auch in der Schule – 9 Wochen lang. Sie können aber die ersten 3 Wochen im Juli und die letzten 3 Wochen im August die Ferienbetreuung in Anspruch nehmen. Die Anmeldung dafür erfolgt Ende Jänner.

Fenstertage

Vor Fenstertagen geben wir eine Umfrage heraus. Diese dient dazu, einen Überblick zu bekommen, wie viele Kinder an diesem Tag in den Kindergarten kommen werden. So ist es uns möglich, das Personal passend einzuteilen.

Gesundheit

Kinder im ersten Kindergartenjahr sind meist anfällig für Infekte. Medikamente helfen zwar rasch, doch die Anfälligkeit für eine erneute Erkrankung bleibt hoch, wenn nicht gründlich auskuriert wird. BITTE GEBEN SIE IHREM KIND ZEIT, UM GESUND ZU WERDEN! So kann auch eine Verbreitung der Krankheit im Kindergarten vermindert werden.

Bei Fernbleiben Ihres Kindes bitten wir um eine kurze Benachrichtigung.

Im Kindergarten dürfen wir keinerlei Medikamente ausgeben und/oder verabreichen. Ausnahmen sind lebenswendige Dauermedikamente oder lebensrettende Maßnahmen.

Geburtstag

Jedes Kind feiert nicht nur zu Hause, sondern auch im Kindergarten Geburtstag. Da es jeder Kollegin selbst überlassen ist, wie diese Feier gestaltet wird, erkundigen Sie sich bei Fragen bei der gruppenführenden Pädagogin.

Hausschuhe

Bitte geben Sie ihrem Kind Hausschuhe mit. Vor allem Patschen mit Klettverschluss haben sich bewährt – die Kinder können sie selbstständig an- und ausziehen und sie rutschen nicht ständig von den Füßen.

Information

Wir möchten Sie ständig auf dem neuesten Stand halten. Sie können die aktuellen Aushänge an der Pinnwand in der Garderobe lesen. Bitte werfen Sie regelmäßig einen Blick darauf!

Jause

Geben Sie Ihrem Kind nach Möglichkeit eine gesunde Jause mit. Im Sinne der Müllvermeidung würden wir Sie bitten, die Jause in eine gekennzeichnete Dose einzupacken und auf Alufolie zu verzichten.

Als Getränk steht den Kindern Leitungswasser zur Verfügung.

Kleidung

Im Kindergarten ist bequeme Kleidung, die Ihr Kind selbst aus- und anziehen kann und auch schmutzig werden darf, von Vorteil.

Jedes Kind braucht auch eine Garnitur Ersatzgewand (von der Unterhose bis zum Pullover) mit – dieses sollte regelmäßig kontrolliert werden, ob es noch der Größe bzw. Jahreszeit entspricht.

Laternenfest

Das Laternenfest ist ein Fest mit Eltern, bei dem auch Großeltern und andere Verwandte herzlich willkommen sind. Die Kinder gestalten die Fenster ihrer Holzlaternen jährlich neu, nach dem Fest sammeln wir die Laternen wieder ein, um sie fürs nächste Jahr aufzuheben. Im letzten Kindergartenjahr  darf die Laterne beim Kind bleiben.

Mittagessen

Wenn Sie für Ihr Kind ein Mittagessen bestellen wollen, dann haben sie täglich bis 8:30 die Möglichkeit dazu, ihr Kind in der Liste einzutragen. Um 12 Uhr essen wir dann gemeinsam.

Eine Portion kostet € 4,10. Zu Monatsende wird über die Gemeinde per Erlagschein abgerechnet.

Materialbeitrag

Dieser beträgt pro Monat € 15 und wird von der Gemeinde eingehoben. Von diesem Geld besorgen wir Bastelmaterialien, Spiele, Bücher und vieles mehr.

Nachmittagsbetreuung

Der Bedarf für die Nachmittagsbetreuung kann nur alle 3 Monate geändert werden. Änderungen sollten bitte rechtzeitig bei der Gemeinde bekannt gegeben werden. Die Nachmittagsbetreuung ab 13 Uhr ist kostenpflichtig.

Obst und Gemüse

Jede Woche sorgt eine andere Familie für frisches Obst und Gemüse. Bitte tragen Sie sich dazu in unsere Obstliste in der Garderobe ein. Das Obst und Gemüse wird dann täglich frisch für die Kinder aufgeschnitten und ansprechend angerichtet.

Portfolio

Jedes Kind führt eine eigene Portfoliomappe in der die Entwicklungsschritte des Kindes, sowie besondere Ereignisse und vieles mehr dokumentiert werden. Sie ist persönlicher Besitz des Kindes und darf nur mit seiner Erlaubnis betrachtet werden.

Auch Sie sind eingeladen, Beiträge mitzubringen.

Qualität

Wir bemühen uns die Qualität unseres Kindergartens zu erhalten und zu verbessern. Dazu sind auch immer wieder Veränderungen und Anpassungen an Rahmenbedingungen notwendig.

Rituale

Rituale sind für die Kinder wichtige Stützpunkte im Kindergartenalltag. Das Wiederkehren von vertrauten Abläufen gibt den Kindern Ruhe und Sicherheit.

Nicht nur Rituale im Alltag sondern auch im gesamten Kindergartenjahr wie zB Advent, Ostern, etc. sind für die Kinder wichtig.

Sommerfest

Das Sommerfest ist ein Fest mit Eltern und anderen Verwandten. Dabei steht ein unterhaltsamer Nachmittag für die Kinder im Vordergrund.

Spielzeug

Spielzeug von zu Hause mitnehmen oder nicht? Das wird in den einzelnen Gruppen unterschiedlich gehandhabt. Informationen dazu kann die gruppenführende Pädagogin geben.

Allgemein gilt jedoch: Für mitgebrachtes Spielzeug übernehmen wir keine Verantwortung.

Turnen

Für die gesunde körperliche und geistige Entwicklung ist Bewegung sehr wichtig. Daher versuchen wir, oft in den Turnsaal zu gehen. Im Frühjahr/Sommer wird ein Großteil der Bewegung in den Garten verlegt.

Für das Turnen benötigen die Kinder bequeme, leichte Turnkleidung mit – Hose und Shirt. Da wir barfuß turnen, sind keine Turnschuhe notwendig.

Unternehmungen

Über Ausflüge, Wandertage, Theater, etc werden Sie rechtzeitig informiert.

Verpflichtendes Kindergartenjahr

Im letzten Kindergartenjahr gilt die Anwesenheitspflicht. Der Besuch muss an mindestens vier Tagen pro Woche gesamt 16 Stunden in der Bildungszeit (8-12 Uhr) ausmachen.

Fernbleiben ist gerechtfertigt bei:

  • Erkrankung des Kindes bzw. der Erziehungsberechtigten
  • außergewöhnlichen Ereignissen
  • urlaubsbedingter Abwesenheit
  • eingeschränktem Kindergartenbetrieb

Bei Fernbleiben rufen Sie bitte im Kindergarten an, um Bescheid zu geben.

Wertschätzung

Für eine gute Entwicklung der Kinder ist es wichtig, sich auch im Malen und Basteln zu üben. Auch wenn für Sie das „Ergebnis“ nicht immer erkennbar ist, so ist es für Ihr Kind wichtig, dass seine Werke anerkannt und gelobt werden. Kinder sind sehr traurig, wenn ihre Werke unbeachtet im Mülleimer landen.

x-beliebig

Nach unserer täglichen Arbeitszeit haben wir Kindergartenpädagoginnen keinesfalls x-beliebig viel Freizeit, denn dann brauchen wir noch viel Zeit für: Planungsvorbereitungen, Lesen von Fachliteratur, Besorgen von Materialien und vielem mehr.

Zahngesundheit

Die Kinder haben bei uns im Kindergarten die Möglichkeit, ihre Zähne zu putzen. Dies geschieht auf freiwilliger Basis der Kinder. Aus Zeitgründen ist es uns nicht möglich, mit jedem Kind „korrekt“ zu putzen. Für uns steht das Kennen lernen der Materialien im Vordergrund.

Bitte geben Sie Ihrem Kind dafür eine Kinderzahnbürste und einen Becher mit (bitte beschriften). Die Zahnpasta wird vom Kindergarten besorgt.

3x jährlich kommt eine Zahngesundheitserzieherin im Zuge des Projekts „Apollonia 2020“ zu uns, die den Kindern auf spielerische Art und Weise den richtigen Umgang mit der Zahnbürste zeigt.

Zusammenarbeit

Wenn Sie noch Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Auf eine gute Zusammenarbeit – Ihr Kindergartenteam des Kindergartens Sigmundsherberg!